Das richtige Content Management System

Ein Content Management System (kurz CMS) ist eine Software, mit der eine Webseite verwaltet wird. Als Nischen Betreiber musst du dich ganz am Anfang für ein Content Management System entscheiden. Nach einer bestimmten Webseiten Größe ist ein Umzug auf ein anderes System meistens viel zu aufwendig.

Viele greifen daher zu der allbekannten WordPress Blog Software. Die Theme und Plugin Auswahl ist riesig und an jeder Ecke erhälst du Tipps und Tricks, damit deine Nischen Webseite noch professioneller wirkt und die Besucherzahlen nach oben steigen. Was aber wenn WordPress nicht zum Einsatz kommen soll?

WordPress – Das CMS schlechthin

Statistiken zufolge läuft WordPress auf rund 26 Prozent* aller Websites im gesamten Internet. Das macht WordPress zu einem unglaublich starken Platzhirsch im Bereich der Content Management Systeme.

Geeignet ist die Software für Blogs und normale Webseiten. Dank der Erweiterbarkeit durch Plugins lässt sich das WordPress CMS mit wenigen Klicks in ein vollständiges Shop System, ein Portal oder ein Forum umwandeln.

Wordpress Blog System

Die Installation ist einfach und die meisten Webhoster bieten 1-Click Installer an, mit denen eine WordPress Installation sofort installiert wird. Auch in Sachen Sicherheit können sich andere Content Management Systeme eine Scheibe abschneiden.

Gute Alternativen zu WordPress

Neben WordPress gibt es natürlich noch viele weitere Content Management Systeme. Darunter sind viele kleine Systeme vertreten. Jedes CMS hat seine Aufgabe und ist nicht immer für eine Nischen-Seite geeignet.

Als echter Alternative zu WordPress sehe ich an dieser Stelle folgende Content Management Systeme:

cms2day

Die deutsche Software ist ein echtes CMS. Der Benutzer kann Seiten anlegen und bearbeiten, diverse Optionen vornehmen, Module und Plugins installieren und eine gute Dateiverwaltung ist implementiert. cms2day ist von den Entwicklern her schon von Grund auf Suchmaschinenoptimiert. Nicht vom Inhalt, für den der Benutzer verantwortlich ist, sondern von der Code Basis, den Seiten Optionen (Meta-Tags) und die Ladegeschwindigkeit ist unschlagbar.

cms2day ist kostenlos erhältlich und kann durch kostenlose und kostenpflichtige Module erweitert werden. (Weitere Informationem auf cms2day.de)

GetSimple

Das Content Management System ist in meinen Augen ein sehr gute zu verwaltendes Nischen CMS. Es ist XML basierend, kommt also ohne MySQL Datenbank aus, und kann durch zahlreiche Plugins erweitert werden. Durch den modularen Aufbau ist es möglich Medien und Widgets zum Layout hinzuzufügen.

Dieses Nischen Content Management System ist kostenlos erhältlich. Alle Plugins und Themes sind quelloffen und kostenlos verfügbar. (Mehr auf get-simple.info.)

Bludit

Auch ohne Datenbank auskommend ist das Flat-File-CMS bludit. Dieses speichert den Inhalt in sogenannte Markdown Dateien ab. Es verfügt über Standard-Funktionalitäten wie Seiten anlegen, Medien Verwaltung und ist durch kostenlose Plugins erweiterbar. Zusätzlich gibt es eine kleine Benutzer Verwaltung. Benutzer können der Gruppe Admin oder Autor hinzugefügt werden. Ohne Probleme kann mit bludit ein Blog angelegt werden, das über mehrere Autoren verfügt.

Bludit Administration

Wer sich für das kostenlose Content Management System bludit interessiert, findet alles weitere unter bludit.com.

Weitere Content Systeme für größere Webseiten

Das waren drei kleine Content Management Systeme, mit denen Nischen Webseiten einfach und schnell aufgebaut werden können. Wer größeres vorhat, der sollte sich diese zwei Big Player ansehen:

Drupal

Wer eine Nischen-Webseite mit Community aufbaut, greift meistens zu Drupal. Es gehört nach wie vor zu den beliebtesten Content Management Systemen weltweit (2~3 Prozent Marktanteil weltweit) und ist durch zahlreiche Module erweiterbar. Viele Agenturen bieten professionelle Unterstützung an. Nach wie vor ist Drupal kostenlos erhätlich und unterstützt die deutsche Sprache (Mehrsprachig). Weitere Informationen dazu gibt es auf drupal.org.

Contao

Ähnlich wie Drupal ist auch Contao mehrsprachig. Es eignet sich gut für kleine und große Web Projekte, Portale, Online Shops und Blogs. Von Haus aus ist eine Newsletterverwaltung eingebaut, die es erlaubt Newsletter an eingetragene Besucher zu versenden. Contao kann für Nischen-Seiten benutzt werden, bringt aber einen höheren Aufwand mit sich. Alles weiter dazu auf contao.org.

Am Ende kommt es darauf an, was du eigentlich für eine Nischen-Webseite aufbauen willst. Reicht dir ein kleines CMS zum anlegen von Unterseite? Willst du eine Community betriebene Nische aufbauen oder gleich ein ganzes Portal mit allem drum und dran? Diese und weitere Fragen bestimmen welches Content Management System das richtige für dich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.